Inspiration

Selber Machen

Bienenwachstücher herstellen

Bienenwachstücher herstellen

Bienenwachstücher als Ersatz für Alu- und Klarsichtfolie, kannst Du ganz einfach selber machen. Du benötigst dafür Stoffresten aus Baumwolle, Bienenwachsgranulat, Schere, Backpapier und ein Bügeleisen. Wichtig: Wasche den Baumwollstoff zuerst, denn Du möchtest ja später Lebensmittel darin einpacken.

  1. Stoffresten auf Deine Wunschgrösse zuschneiden.
  2. Stoff auf ein umgedrehtes, mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  3. Den Baumwollstoff mit Wachsgranulat bestreuen und das zweite Backpapier oben drauf legen.
  4. Mit dem Bügeleisen kannst Du nun sorgfältig darüberfahren, bis das Wachs geschmolzen ist. Es ist gut ersichtlich, welche Stellen bereits mit Wachs bedeckt sind. Falls Du zu wenig hast, gibt nochmals Wachs hinzu.
  5. Löse das Tuch vorsichtig vom Backpapier und lasse es an der Luft trocknen (z.B. über dem Wäscheständer).

Voila, fertig ist Deine nachhaltige Alternative! Als Tipp: Wenn die Wachstücher gebraucht aussehen, kannst Du sie zwischen Backpapier einfach nachglätten und sie sehen wieder wie neu aus.

Zum Produkt

Buch: Selber machen statt kaufen - Haut & Haar

Buch: Selber machen statt kaufen - Haut & Haar

Es braucht keine künstlichen, ungesunden und umweltbelastenden Pflegeprodukte aus dem Supermarkt, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 der besten Rezepte und Ideen für Haut und Haar zeigen Dir in diesem Buch, wie einfach das geht.

Buch: Selber machen statt kaufen - Küche

Buch: Selber machen statt kaufen - Küche

Vergiss ungesunde oder teure Supermarktprodukte, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 der besten Rezepte und Ideen zum Selbermachen in der Küche zeigen in diesem Buch, wie einfach das geht.

Buch: Selber machen statt kaufen - Garten & Balkon

Buch: Selber machen statt kaufen - Garten & Balkon

Bienenfreundliche Blumenwiesen statt Rasen, Gemüse statt Zierpflanzen, Heilkraut statt Unkraut - es gibt zahlreiche unkonventionelle Möglichkeiten, natürlicher, gesünder und zugleich einfacher zu gärtnern. 111 Projekte und Ideen werden Dir in diesem Buch für den naturnahen Biogarten vorgestellt.

Samenbomben basteln

Samenbomben basteln

Samenbomben (auch Seedballs genannt) lassen sich ganz einfach selbst herstellen. Da das optimale Mischungsverhältnis der Zutaten je nach Erde variiert, sind die Angaben einfach als Faustformel zu verstehen: Mische 5 Esslöffel Tonerde mit 5 Esslöffel Erde, 1 Teelöffel Samen und soviel Wasser, bis ein fester Teig entsteht. Forme daraus walnussgrosse Kugeln und lasse sie zwei Tage trocknen. Wirf die Kugel einfach dort aus, wo die Erde etwas Farbe benötigt. Du musst sie nicht vergraben.
Bei kühler und trockener Lagerung lassen sich die Saatgutbomben bis zu zwei Jahre aufbewahren. Hübsch verpackt eignen sie sich perfekt als Geschenk.

Pflanzen vermehren

Pflanzen vermehren

Du möchtest Dein Lieblingspflanze vermehren, ein Teil davon weiterverschenken oder kein Geld für neue Pflanzen ausgeben? Auf zwei verschiedene Arten können die meisten Pflanzen vermehrt werden.

Wasserglas: Schneide von der Mutterpflanze einen ca. 10cm langen Trieb ab und stelle ihn in ein Wasserglas. Knospen oder zu viele Blätter sollten entfernt werden. An einem hellen Standort sollten sich innerhalb der nächsten Wochen neue Wurzeln ausbilden. Sobald dies der Fall ist, kannst Du den Steckling einfach in gut gedüngte Erde setzen und ihn wachsen lassen.
Erde: Du kannst den abgeschnittenen Treib einfach in feuchte Erde stecken. Da die Wurzen noch sehr fein sind, sollte die Erde möglichst nährstoffarm sein. An einem hellen und warmen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung sollten sich bald neue Triebe bilden. Wenn die Pflanze kräftiger ist, kannst Du sie in ein passendes Substrat umtopfen.

Wurmkiste selber bauen

Wurmkiste selber bauen

Auch wenn Du keinen eigenen Garten hast, kannst du Obst- und Gemüseabfälle selbst kompostieren – mit einer Wurmkiste. Im Vergleich zum herkömmlichen Kompost, benötigt ein Wurmkompost nur sehr wenig Platz. Die Wurmkiste riecht zudem selbst bei geöffnetem Deckel kaum, sodass du sie auch gut auf den Balkon oder sogar in die Wohnung stellen kannst.
Hier findest Du eine tolle Anleitung, wie Du eine Wurmkiste selber bauen kannst.

Alltag

Haushaltspapier ersetzen

Haushaltspapier ersetzen

Ein unnötiges Wegwerfprodukt, das sich in fast jedem Haushalt finden lässt ist die klassische Küchenrolle. Du kannst sie ganz einfach ersetzen, indem Du fürs aufputzen einen normalen Lappen oder ein Küchentuch verwendest. Falls Du lieber ein Alternativprodukt hast, empfehle ich die Küchenrolle von Pandoo. Sie ersetzt bis zu 60 Rollen Haushaltspapier. Ebenso gibt es Küchentücher aus Stoff, die Du einfach aneinanderknöpfen kannst. Beides kannst Du wie normales Küchenpapier benutzen, nach Gebrauch waschen und immer wieder verwenden.

Stoffservietten anschaffen

Stoffservietten anschaffen

Servietten sehen auf gedecktem Tisch richtig hübsch aus. Wie wärs mit einem Set Stoffservietten, die Du immer wieder waschen und benutzen kannst? Vielleicht kannst Du sie sogar selbst nähen und aus Altem etwas Neues machen.

Buch: Selber machen statt kaufen - Haut & Haar

Buch: Selber machen statt kaufen - Haut & Haar

Es braucht keine künstlichen, ungesunden und umweltbelastenden Pflegeprodukte aus dem Supermarkt, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 der besten Rezepte und Ideen für Haut und Haar zeigen Dir in diesem Buch, wie einfach das geht.

Buch: Selber machen statt kaufen - Küche

Buch: Selber machen statt kaufen - Küche

Vergiss ungesunde oder teure Supermarktprodukte, denn viele bessere Alternativen kann jeder leicht zu Hause selber machen! 137 der besten Rezepte und Ideen zum Selbermachen in der Küche zeigen in diesem Buch, wie einfach das geht.

Plastikfrei einfrieren

Plastikfrei einfrieren

Lebensmittel kannst Du problemlos in Glas- oder Edelstahlbehältern einfrieren. Einiges lässt sich zudem in Stofftaschen, Wachstüchern oder auch in Form von Eiswürfeln einfrieren.

Mikrofasertücher ersetzen

Mikrofasertücher ersetzen

Mikrofasertücher bestehen aus Chemiefasern wie Polyester, Polyamid oder Polyacryl. Bei der Verwendung und beim Waschen dieser Tücher lösen sich feine Kunststofffasern ab, die ins Abwasser und damit in die Umwelt gelangen. Benutze also besser Tücher, die aus einer natürlichen Faser, wie z.B. Bio-Baumwolle, bestehen.

Schaumstoff-Spülschwämme ersetzen

Schaumstoff-Spülschwämme ersetzen

Klassische Spülschwämme bestehen aus Schaumstoff, der nicht recycelt werden kann. Besonders beim Abwaschen geben die Spülschwämme kleinste Plastikpartikel ans Wasser ab und diese landen letztendlich als Mikroplastik in unseren Gewässern. Dieser Spülschwamm aus Kokosfaser ist antibakteriell, frei von Chemikalien, recycelbar und biologisch abbaubar.

Kaffeesatz weiterverwenden

Kaffeesatz weiterverwenden

Dank seiner hohen Konzentration an Stickstoff, Phosphor, und Kalium lässt sich Kaffeesatz hervorragend als Dünger einsetzen. Du kannst den Kaffeesatz direkt unter die Blumenerde mischen, um sie mit Nährstoffen anzureichern. Der Kaffeesatz fördert das Wachstum und schützt die Pflanzen zudem vor Krankheiten.

Alu- und Frischhaltefolien ersetzen

Alu- und Frischhaltefolien ersetzen

Wachstücher und wiederverwendbare Schüsselabdeckungen sind der ideale Ersatz für Alu- und Klarsichtfolien. Du kannst sie ganz einfach reinigen und immer wieder benutzen.

Wiederverwendbare Znünibox

Wiederverwendbare Znünibox

Für Unterwegs gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Du das Znüni oder Zmittag plastikfrei transportieren kannst. Für Kinder eigenen sich Snacktaschen oder Edelstahlbehälter. Wenn einmal gar nichts auslaufen darf, sind die Edelstahlboxen mit Dichtungsring am besten geeignet.

Welker Salat knackig machen

Welker Salat knackig machen

Salat bleibt in einem feuchten Küchentuch eingewickelt im Kühlschrank am längsten frisch. Werden die Blätter doch einmal welk, kannst Du sie wie gewohnt waschen und dann für fünf Minuten in warmem Wasser einlegen. Danach sind sie wieder frisch und fest.

Karotten richtig lagern

Karotten richtig lagern

Vor der Lagerung solltest Du das Blattgrün entfernen, da es der Wurzel viel Energie und Wasser entzieht. Das Blattgrün kannst Du vielseitig wiederverwenden. Lagere Deine Rüebli nie im Plastik, denn darin bildet sich viel schneller Schimmel.
In einem feuchten Küchentuch eingewickelt, bleiben die Karotten im Kühlschrank bis zu zwei Wochen knackig wie am ersten Tag.
Wenn sie doch einmal schrumpeln, kannst Du die Rüebli für eine Nacht in kaltes Wasser einlegen und am nächsten Morgen sind sie wieder wunderbar frisch!

Leitungswasser trinken

Leitungswasser trinken

Statt literweise Wasser in Plastikflaschen nach Hause zu schleppen und dafür Geld zu zahlen, haben wir das Privileg, den Wasserhahn aufzudrehen und das Wasser direkt zu gniessen. Allein dadurch könnte man in der Schweiz 1,6 Milliarden Plastikflaschen pro Jahr einsparen.

Einweg-Trinkhalme ersetzen

Einweg-Trinkhalme ersetzen

Mittlerweilen gibt es viele verschiedene Trinkhalme aus natürlichen Materialien wie Glas, Bambus oder Edelstahl, die Du immer wieder benutzen kannst.

Früchte und Gemüse lose einkaufen

Früchte und Gemüse lose einkaufen

In jedem Dorf oder jeder Stadt gibt es Bioläden oder Bauernhöfe mit Direktverkauf, die ihr Gemüse lose verkaufen. Ebenfalls eine gute Wahl sind Unverpackt-Läden. Dort kannst Du Lebensmittel und auch sonstige Produkte für den täglichen Bedarf komplett unverpackt einkaufen.

Zahnbürsten aus Holz

Zahnbürsten aus Holz

Eine nachhaltige Alternative zu Plastikzahnbürsten sind solche aus Holz oder Bambus. Die Verpackung wie auch der Griff einer Holzzahnbürste sind zu 100% recycelbar und biologisch abbaubar. Wenn Deine Zahnbürste ausgedient hat, kannst Du den Griff kreativ weiterverwenden, z.B. als Beetbeschriftung im Garten.

Keine Werbung

Keine Werbung

Durch einen "Bitte keine Werbung" Kleber am Briefkasten spart man jede Menge Papier, das meist vom Briefkasten direkt ins Altpapier wandert. Je mehr Menschen auf Werbekataloge verzichten, umso weniger wird unnötig gedruckt.

Wiederverwendbare Kosmetikpads

Wiederverwendbare Kosmetikpads

Nie wieder Einweg-Wattepads in Plastikverpackung? Wiederverwendbare Kosmetikpads aus Baumwollstoff sind die perfekte Lösung dafür. Du kannst sie waschen und immer wieder verwenden - sie sind auch bestens für Kinderhaut geeignet. Selbstverständlich kannst Du die Pads auch selbst nähen oder häkeln.

Klassische Wattestäbchen ersetzen

Klassische Wattestäbchen ersetzen

Wattestäbchen sind ein klassisches Einwegprodukt mit sehr kurzer Lebensdauer. Die Marke LastSwab hat ein wiederverwendbares Wattestäbchen entworfen. Der Kopf besteht aus Nylon und TPE und lässt sich nach Gebrauch ganz einfach mit Seife reinigen. Sie ersetzen bis zu 1'000 Wattestäbchen. Wem diese Umstellung zu radikal ist, kann plastikfreie Wattestäbchen aus Bambus und Bio-Baumwolle kaufen.

Losen Tee kaufen

Losen Tee kaufen

Viele Tee's werden in Wegwerf-Beutel abgefüllt, enthalten zusätzliche Aromastoffe und die Verpackung besteht aus Plastik. Das muss nicht sein. Allen Teeliebhabern empfehle ich lose Teemischungen zu kaufen und diese im Sieb oder Stoffbeutel aufzugiessen. Das ist wahrer Teegenuss!

Feste Seife verwenden

Feste Seife verwenden

Ob zum Duschen oder Haarewaschen: Wie früher gibt es heute wieder die altbewährten Seifen. Sie kommen mit wenig bis keiner Verpackung aus und sind komplett plastikfrei. Ausserdem werden sie natürlich hergestellt und enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe.

Film: The True Cost

Film: The True Cost

Bewegender Dokumentarfilm über die Zusammenhänge und Missstände in der Modeindustrie.

Film: Minimalism

Film: Minimalism

Könnte Dein Leben mit weniger besser sein? "Minimalism: Ein Film über die wichtigen Dinge" beleuchtet die vielen verschiedenen Geschmäcker von "weniger", indem er das Publikum ins Leben von Minimalisten verschiedenster Lebenswege entführt: von Familien, Unternehmern, Architekten, Künstlern, Journalisten, Wissenschaftler und sogar eines ehemaligen Wall Street Bankers. Alle streben nach einem bedeutungsvollen Leben mit mehr.

Film: Plastic Planet

Film: Plastic Planet

Ein bewegender Dokumentarfilm der aufzeigt, wie Plastik unsere Welt verändert. Regisseur Werner Boote stellt Fragen, die uns alle angehen: Warum ändern wir unser Konsumverhalten nicht? Warum reagiert die Industrie nicht auf die Gefahren? Wer ist verantwortlich für die Müllberge in Wüsten und Meeren? Wer gewinnt dabei? Und wer verliert?

Ökologische Reinigungsmittel

Ökologische Reinigungsmittel

Es braucht nicht für jeden Fleck ein eigenes Putzmittel! Im Internet findest Du jede Menge Rezepte, um mit wenig Zutaten Reinigungsmittel selbst herzustellen. Wer dafür keine Zeit oder Lust hat, setzt am besten auf nachhaltige Firmenkonzepte, wie z.B. das von Uni Sapon, die mit ihrem Null-Müll-Konzept seit 30 Jahren umweltfreundliche Reinigungsmittel herstellen.

Garten

Buch: Selber machen statt kaufen - Garten & Balkon

Buch: Selber machen statt kaufen - Garten & Balkon

Bienenfreundliche Blumenwiesen statt Rasen, Gemüse statt Zierpflanzen, Heilkraut statt Unkraut - es gibt zahlreiche unkonventionelle Möglichkeiten, natürlicher, gesünder und zugleich einfacher zu gärtnern. 111 Projekte und Ideen werden Dir in diesem Buch für den naturnahen Biogarten vorgestellt.

Regenwasser sammeln

Regenwasser sammeln

Regenwasser für die Bewässerung zu nutzen hat viele Vorteile: Es ist kostenlos und zudem besser für die Pflanzen und deren Wachstum, da es nicht kalk- oder chlorbelastet ist und einen geringeren Härtegrad als Leitungswasser hat. Also Kübel rausstellen und auf Regen warten.

Kaffeesatz weiterverwenden

Kaffeesatz weiterverwenden

Dank seiner hohen Konzentration an Stickstoff, Phosphor, und Kalium lässt sich Kaffeesatz hervorragend als Dünger einsetzen. Du kannst den Kaffeesatz direkt unter die Blumenerde mischen, um sie mit Nährstoffen anzureichern. Der Kaffeesatz fördert das Wachstum und schützt die Pflanzen zudem vor Krankheiten.

Welker Salat knackig machen

Welker Salat knackig machen

Salat bleibt in einem feuchten Küchentuch eingewickelt im Kühlschrank am längsten frisch. Werden die Blätter doch einmal welk, kannst Du sie wie gewohnt waschen und dann für fünf Minuten in warmem Wasser einlegen. Danach sind sie wieder frisch und fest.

Karotten richtig lagern

Karotten richtig lagern

Vor der Lagerung solltest Du das Blattgrün entfernen, da es der Wurzel viel Energie und Wasser entzieht. Das Blattgrün kannst Du vielseitig wiederverwenden. Lagere Deine Rüebli nie im Plastik, denn darin bildet sich viel schneller Schimmel.
In einem feuchten Küchentuch eingewickelt, bleiben die Karotten im Kühlschrank bis zu zwei Wochen knackig wie am ersten Tag.
Wenn sie doch einmal schrumpeln, kannst Du die Rüebli für eine Nacht in kaltes Wasser einlegen und am nächsten Morgen sind sie wieder wunderbar frisch!

Radieschen richtig lagern

Radieschen richtig lagern

Frische Radieschen sind im Gemüsefach des Kühlschranks am besten aufgehoben. Schneide das Blattgrün vor der Lagerung ab, denn es entzieht den Knollen Feuchtigkeit und lässt sie schnell schrumpeln. In einem feuchten Küchentuch eingewickelt bleiben die Radieschen bis zu drei Tagen frisch.
Tipp: Falls sie doch einmal weich werden, kannst Du die Knollen für ein paar Stunden in kaltes Wasser einlegen.  Die Radieschen nehmen das Wasser auf und werden dadurch wieder fest und knackig.

Plastikfreie Saatgutschalen

Plastikfreie Saatgutschalen

Hier findest Du Saatgutschalen aus fair gehandeltem Naturkautschuk. Sie sind robust und immer wieder verwendbar. Alternativ kannst Du Deine Pflanzen auch in Eierkartons oder WC-Rollen anziehen und später ins Freie pflanzen.

Samenbomben basteln

Samenbomben basteln

Samenbomben (auch Seedballs genannt) lassen sich ganz einfach selbst herstellen. Da das optimale Mischungsverhältnis der Zutaten je nach Erde variiert, sind die Angaben einfach als Faustformel zu verstehen: Mische 5 Esslöffel Tonerde mit 5 Esslöffel Erde, 1 Teelöffel Samen und soviel Wasser, bis ein fester Teig entsteht. Forme daraus walnussgrosse Kugeln und lasse sie zwei Tage trocknen. Wirf die Kugel einfach dort aus, wo die Erde etwas Farbe benötigt. Du musst sie nicht vergraben.
Bei kühler und trockener Lagerung lassen sich die Saatgutbomben bis zu zwei Jahre aufbewahren. Hübsch verpackt eignen sie sich perfekt als Geschenk.

Pflanzen vermehren

Pflanzen vermehren

Du möchtest Dein Lieblingspflanze vermehren, ein Teil davon weiterverschenken oder kein Geld für neue Pflanzen ausgeben? Auf zwei verschiedene Arten können die meisten Pflanzen vermehrt werden.

Wasserglas: Schneide von der Mutterpflanze einen ca. 10cm langen Trieb ab und stelle ihn in ein Wasserglas. Knospen oder zu viele Blätter sollten entfernt werden. An einem hellen Standort sollten sich innerhalb der nächsten Wochen neue Wurzeln ausbilden. Sobald dies der Fall ist, kannst Du den Steckling einfach in gut gedüngte Erde setzen und ihn wachsen lassen.
Erde: Du kannst den abgeschnittenen Treib einfach in feuchte Erde stecken. Da die Wurzen noch sehr fein sind, sollte die Erde möglichst nährstoffarm sein. An einem hellen und warmen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung sollten sich bald neue Triebe bilden. Wenn die Pflanze kräftiger ist, kannst Du sie in ein passendes Substrat umtopfen.

Torffreie Erde

Torffreie Erde

Torf ist ein beliebter Zusatzstoff in Blumenerde und soll das Wachstum von Pflanzen fördern. Den Wenigsten ist jedoch bewusst, dass sie mit dem Kauf torfhaltiger Erde zur Vernichtung wichtiger Lebensräume beitragen. Torf wird aus Mooren gewonnen und zerstört damit Lebensräume zahlreicher vom aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Erholen können sich die Moore nach dem Abbau meist nicht, denn sie wachsen nur etwa 1 Millimeter pro Jahr. Torf hat also in einem Bio-Garten nichts zu suchen. Mit rund 40 Prozent normaler Gartenerde, 40 Prozent reifem Kompost und 20 Prozent Sand erhältst Du eine ökologisch einwandfreie, günstige Alternative zu torfhaltiger Pflanzenerde.

Wildbienen halten

Wildbienen halten

Fördere die Biodiversität und damit die Wildbienen in Deiner Umgebung: Die Natur dankt es Dir farbenfroh und voller Lebensfreude! Auf der Seite wildbieneundpartner.ch kannst Du ein "BeeHome" bestellen und auf Deinem Balkon oder im Garten ganz einfach friedliche Wildbienen vermehren. Erlebe, wie die Tiere schlüpfen, fleissig Pollen sammeln – so die Pflanzen bestäuben – und für ihren Nachwuchs sorgen.

Wurmkiste selber bauen

Wurmkiste selber bauen

Auch wenn Du keinen eigenen Garten hast, kannst du Obst- und Gemüseabfälle selbst kompostieren – mit einer Wurmkiste. Im Vergleich zum herkömmlichen Kompost, benötigt ein Wurmkompost nur sehr wenig Platz. Die Wurmkiste riecht zudem selbst bei geöffnetem Deckel kaum, sodass du sie auch gut auf den Balkon oder sogar in die Wohnung stellen kannst.
Hier findest Du eine tolle Anleitung, wie Du eine Wurmkiste selber bauen kannst.

Kinder

Secondhand & Tauschen

Secondhand & Tauschen

Ob Kleider, Spielzeug oder Bücher: In Börsen, Brockis oder auf vielen Onlineplattformen gibt es wunderschöne Artikel, die noch fast ungebraucht sind. Das nachhaltigste Produkt ist immer das, das nicht nochmals produziert wird. Vielleicht kennst Du auch Familien im Umfeld, mit denen Du Spielsachen und Ähnliches tauschen kannst. Dadurch entstehen zudem wertvolle Kontakte.

Spielsachen aus natürlichen Materialien

Spielsachen aus natürlichen Materialien

Abgesehen davon, dass 85% aller Spielsachen in der EU aus China kommen, sind die meisten davon aus Plastik. Die gesundheitlich bedenklichen Stoffe darin sind längst bekannt und besonders für Babys und Kleinkinder gefährlich, da sie vieles in den Mund nehmen. Besser man kauft Spielsachen aus Holz, Stoff oder sammelt in der Natur natürliche Materialien zum spielen.

Nachhaltige Kinderbücher

Nachhaltige Kinderbücher

Die Naturbücher von Katrin Wiehle sind im Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit, mit Ökofarben auf dickem Recyclingpapier gedruckt. Sind sind sehr robust und eignen sich perfekt als nachhaltiges Geschenk.

Wiederverwendbare Znünibox

Wiederverwendbare Znünibox

Für Unterwegs gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Du das Znüni oder Zmittag plastikfrei transportieren kannst. Für Kinder eigenen sich Snacktaschen oder Edelstahlbehälter. Wenn einmal gar nichts auslaufen darf, sind die Edelstahlboxen mit Dichtungsring am besten geeignet.

Zahnbürsten aus Holz

Zahnbürsten aus Holz

Eine nachhaltige Alternative zu Plastikzahnbürsten sind solche aus Holz oder Bambus. Die Verpackung wie auch der Griff einer Holzzahnbürste sind zu 100% recycelbar und biologisch abbaubar. Wenn Deine Zahnbürste ausgedient hat, kannst Du den Griff kreativ weiterverwenden, z.B. als Beetbeschriftung im Garten.

Wiederverwendbare Kosmetikpads

Wiederverwendbare Kosmetikpads

Nie wieder Einweg-Wattepads in Plastikverpackung? Wiederverwendbare Kosmetikpads aus Baumwollstoff sind die perfekte Lösung dafür. Du kannst sie waschen und immer wieder verwenden - sie sind auch bestens für Kinderhaut geeignet. Selbstverständlich kannst Du die Pads auch selbst nähen oder häkeln.

Samenbomben basteln

Samenbomben basteln

Samenbomben (auch Seedballs genannt) lassen sich ganz einfach selbst herstellen. Da das optimale Mischungsverhältnis der Zutaten je nach Erde variiert, sind die Angaben einfach als Faustformel zu verstehen: Mische 5 Esslöffel Tonerde mit 5 Esslöffel Erde, 1 Teelöffel Samen und soviel Wasser, bis ein fester Teig entsteht. Forme daraus walnussgrosse Kugeln und lasse sie zwei Tage trocknen. Wirf die Kugel einfach dort aus, wo die Erde etwas Farbe benötigt. Du musst sie nicht vergraben.
Bei kühler und trockener Lagerung lassen sich die Saatgutbomben bis zu zwei Jahre aufbewahren. Hübsch verpackt eignen sie sich perfekt als Geschenk.